www.vogler-greppin.de


Biographische Anmerkungen zu Dr. Heinrich Vogler - alias Dr. Henry Vogler-Greppin

Photo aus einem Medaillon, etwa 1938

Heinrich Michael Edmund Vogler wurde am 8. März 1892 in Saarbrücken geboren, war Deutscher und arbeitete schon vor dem Ersten Weltkrieg an der Entwicklung von Flugzeugen und deren MotorenIn dieser Anfangszeit der Fliegerei wurde in ihm das Interesse an einer schriftlichen und postalischen Dokumentationsform von aviatischen Ereignissen geweckt, welche man aus heutiger Sicht nur als Aerophilatelie bezeichnen kann! Bereits von der allerersten deutschen Flugveranstaltung, für die es eine halbamtliche Flugmarke gab, für die Flugpost Bork-Brück im Februar 1912, existiert eine Postkarte mit seiner bekannten Schrift - an seine eigene Adresse! Heinrich Vogler war also einer der ersten Aerophilatelisten in Deutschland - und der Welt; er wird heute noch gerne in der Fachliteratur und in Auktionskatalogen als ein Initiator und Garant für oft außergewöhnlich gute Belege der Aerophilatelie genannt!

Im Jahre 1915 heiratete er in Matrei am Brenner ein Fräulein Marguerite Julia Greppin, die Tochter eines Baseler Fabrikdirektors. Mitte 1925 promovierte er zum Dr. rer. nat. der Chemie; erst nach seiner Promotion fügte er - m. E. nur zur besseren Identifikation - den Familiennamen seiner Frau seinem hinzu! Noch bis zum Ende der Zwanziger Jahre lebte er mit seiner Frau im Hause seines Schwiegervaters, später in der Schwarzwaldallee, dem Aeschengraben und am Petersplatz.  Spätestens ab 1931 besaß er eine Firma „Ozofluin“, für kosmetische Produkte, und wohl auch eine geschäftliche Beziehung zum Flugplatz Basel-Birsfelden.
Während dieser Baseler Zeit entstanden, durch die Bekanntschaft zu vielen berühmten Piloten und deren bemerkenswerte Mithilfe, die meisten seiner „Aviatischen Dokumente“ - die oft einzigartigen aerophilatelistischen Belege, welche die Entwicklung der Aviatik in Mitteleuropa bis 1935 anschaulich dokumentieren. 
Etwa zu Beginn des Jahres 1935 scheint eine Zäsur durch sein Leben verlaufen zu sein; ab Mai wohnte er in Halle an der Saale in Deutschland - und nannte sich wieder nur noch Dr. Vogler! Am 8. Dezember 1935 starb seine Frau in Venedig!

In späteren Jahren heiratete er noch zwei Mal und bekam einen Sohn und zwei Töchter. Zwischen der letzten Eheschließung, 1955 in Lindau, und der Scheidung, 1961 in Kempten, lebte er mit seiner Familie im Allgäu oder in Vorarlberg. Dr. Heinrich Vogler verstarb am 12. April 1967 in Bregenz in Österreich.

Reinhard Hofrichter

   Aerophilatelistischer Nachruf zum 40. Todestag Dr. Voglers
Startseite   Leitgedanken   Katalog 


 Aerophilatelie im Webwww.aerophilatelie.de
E-Mail aerophilatelie@web.de
Copyright © 2004-2012 RHK